Urgences - dépannages 24h/24 022 420 88 11

Energie aus lebender Materie

Biomasse

Biomasse ist biologisches Material von Tieren oder Pflanzen, das genutzt werden kann, um Strom, Wärme oder Kraftstoff zu erzeugen. Holz ist in der Regel massig verfügbar, wird aber schlecht genutzt. Das Potenzial druch Recycling und Wiederverwendung von organischem oder häuslichem Abfall ist deutlich unterschätzt worden. In den letzten Jahren haben Benzin-Krisen das Potenzial für diese alternativen Energien ins Licht gerückt. Heute sind sie ein wichtiger Bestandteil der Energiepolitik auf der ganzen Welt.

Das zweite Leben des Waldes

Holz ist eine der wichtigsten Quellen für die Bio-Energie. Es deckt 14% des weltweiten Energieverbrauchs. Ob es einfach im Haushalt verbrannt wird, oder in Kohle verwandelt wird – Holz ist heute Teil eines anspruchsvollen Transformationsprozesses, mit dem sein Potenzial zur Energieerzeugnung voll ausgeschöpft wird.
Holz-Granulat oder Pellets werden aus gepresstem Sägemehl oder Sägespänen hergestellt. Nur 1 Kubikmeter Granulat hat denselben Heizwert wie 320 Liter Heizöl.
Ähnlich wie Holz, das wir aus dem Abbau und der Rückgewinnung beziehen, ist Altholz wiederum eine andere Art von Holz und verlangt Verarbeitungsmethoden, die noch anspruchsvoller sind, als die für traditionelle Holzenergie.

Die Vorteile von Biogas

Biogas wird durch den Abbau von organischen Abfällen mit Hilfe von Bakterien erzeugt. Diese Fermentation betrifft alle organischen Stoffe und kommt überall in der Natur vor (Ökosysteme, Komposthaufen, vernachlässigte Wälder) oder in Deponien mit ausreichend organischen Abfällen. In einer kontrollierten Umgebung wird diese Biomasse aufgeschlüsselt und produziet Biogas sowie einen Rückstand, der als Düngemittel verwendet werden kann. Dieses Biogas treibt eine Kraftanlage an, die Strom und Wärme erzeugt oder wird als Treibstoff für Biogas-Autos genutzt.

Schon gewusst?


„Pôle Bio“

Die meisten Grünabfälle in Genf werden in der Biogasanlage von Châtillon in Bernex wieder aufbereitet. Von dort bezieht SIG das Biogas, das für die Stromerzeugng genutzt wird. In einer Region wie Genf ist es unmöglich, Abfall isoliert aufzubereiten.

Daher gründete SIG im Jahr 2011 das sogenannte Pôle Bio („die organische Zentralstelle“) mit zwei Unternehmen, die sich auf die Abholung und Aufbereitung von Abfällen (Serbeco und Helvetia Environnement) spezialisiert haben. Ziel dieser Partnerschaft ist es bis 2014 etwa 72 GWh Wärmeenergie zu generieren. Unser Wissen im Bereich Energiewirtschaft und Fernwärme ermöglicht ein ausgewogen-strukturiertes und effizientes Projekt.

Energie aus Biomasse – in Zahlen