Urgences - dépannages 24h/24 022 420 88 11

Die Energiequelle der Wahl für 50.000 Einwohner von Genf

Im Jahr 2011 war Erdgas die Lieblings-Energie von mehr als der Hälfte der Genfer Bürger, Kommunen und Industrie. Damit ist Erdgas die ideale Übergangsenergie für Wärme-Lösungen (wie Zentralheizung, Herde, Warmwasserbereitung für Privathaushalte, industrielle Nutzungen), aber auch für Strom und Mobilität

Erdgas hat dank neu installierter Gasleitungen in der Region ein Wachstum von rund 2% pro Jahr erfahren.


Es ist eine wichtige Energiequelle für Haushalte, die Industrie, technische Services, Gemeinden und das Transportwesen. Ob es für einzelne Boiler genutzt wird oder für Fernwärme, die ein ganzes Stadtgebiet versorgt, oder ob es für heißes Wasser oder für Kochgeräte verwendet wird: Erdgas ist für viele Zwecke geeignet. Damit erzeugen Heiz- und Kraftwerke Strom und Erdwärme für Industrieöfen, genauso wie für Klimaanlagen oder Kühlsysteme. Nicht zuletzt wird Erdgas aber auch als Kraftstoff verwendet. Dabei ist Erdgas sicher, praktisch und wirtschaftlich. Kurz: der umweltfreundlichste fossile Brennstoff.


Eine Energiequelle für fossilen Brennstoff, entstanden über Millionen von Jahren

Erdgas wird als Folge der Zersetzung fossiler Überreste und organischer Substanz gebildet, die unter Gestein und Erde begraben wurden und sich im Laufe der Jahre zu Sedimenten (Torf und Kohle) verfestigt haben. Durch hohen Druck und hohe Temperaturen tief in der Erde sickern Erdöl und Kohlenwasserstoffe nach oben – es entsteht Erdgas. Erdgas kommt auch in der Erdkruste vor, die – in sehr tiefen Schichten – riesige Mengen von nicht-fossilem Methan enthält, das noch aus den Zeiten der Erdentstehung stammt.

Stabiler Verbrauch, stabile Gasreserven

Das Vorkommen von Erdgasreserven, die durch Bohrungen bestätigt wurden, könnte uns für die nächsten 60 Jahre reichen (im Vergleich zu nur 40 Jahren bei Öl) und für rund 150 Jahre, wenn wir diese mit anderen potenziellen Energiequellen, die wir noch entdecken, kombinieren.

Das europäische Netzwerk: über 150.000 km für Erdgas

Seit den sechziger Jahren haben Gasunternehmen in Westeuropa Gas über Leitungsrohre oder in flüssiger Form in (Methan) Tankern transportiert, die speziell ausgerüstete Flüssigerdgas-Terminals angesteuert haben. Der Transport von Erdgas ist umweltfreundlich, weil die Leitungen unter der Erde liegen und weder Straßen noch Schienen benötigt werden.

Hochdruck-Lagerung 1.500 Meter unter der Erde oder in Aquiferen

Erdgas verschmutzt kein Gewässer. Zudem sind in der Natur Mengen von bis zu 300.000 m3 gespeichert. Dies bedeutet, dass wir auch in strengen Kälteperioden auf ein großes Gasvorkommen zugreifen und schnell auf eine geänderte Nachfrage reagieren können.